No. 3

Er klickt auf den weiß-blauen Delete-Button, klappt das Macbook zu, drückt die letzte Zigarette im Aschenbecher aus und steht auf. Er blickt durch die Terrassentür hinaus und sieht seine Enkel im Garten spielen. Auf dem Couchtisch steht noch die Flasche Champagner von der Feier am vorherigen Abend. Das ist alles kein Traum geblieben, denn die Börse hat ihn reich gemacht und ihm gegeben, was er haben wollte. Die Frau steht in der Küche, der Pool auf dem Dach und die Villa auf Hawaii. Aber dieser Reichtum bringt auch Negatives mit sich.

Von welchem Song ist dieser Ausschnitt inspiriert?

Advertisements

Willkommen in Alajignan

Es ist ein sonniger Märzabend im zweiten Jahrzehnt nach der Jahrtausendwende. Er macht die Tür auf und muss anfangen zu grinsen, während er über die Häuser auf den Horizont blickt, der sich hinter dem Meer erstrecken zu scheint. Er geht aus der Tür und erblickt ein Schild in der Mitte des Gartens. „Kühnes Herz“ steht dort geschrieben. Rechts von ihm liegt der Stall zu dem er sich instinktiv hindreht, als müsse es so sein. Er geht ein paar Schritte und öffnet die Tür. Auf einem der Boxen steht „Jonathan“ in großen Buchstaben. Der Name scheint wichtig zu sein. Hinter der Tür raschelt es im Heu und auf einmal baut sich ein Pferd mit hellem Fell vor ihm auf. Es freut sich ihn zu sehen. Er öffnet die Box und wie von einer unbekannten Macht getrieben setzt er sich auf den Rücken des Pferdes. Er reitet den Feldweg entlang Richtung Wasser. Am Meer angekommen steigt er ab und geht ein paar Schritte auf den Steg hinaus. Er schließt die Augen und genießt das gleichmäßige Rauschen der Wellen, die gegen die Steine unter dem Steg schlagen. Er muss wieder grinsen und denkt sich: Hier will ich jetzt bleiben, das ist meins und das kann mir keiner nehmen!

Brüssel – Zwischen Schokoladenduft, Street Art und Sonnenstrahlen

Wenn die Sonne scheint, kann ich mir viele tolle Dinge vorstellen. Eines dieser Dinge ist durch Brüssel zu schlendern, wenn die Sonne sich in den Pfützen spiegelt und die meisten Menschen noch schlafen. Einfach am Kunstberg (Mont des Arts) entlanglaufen und den Ausblick auf die Stadt genießen. Die Tauben picken Brotkrümel vom Boden auf und streiten sich darum, wer das größte Stück bekommt. Einfach diese Ruhe einer so pulsierenden Stadt zu erleben, hat etwas ganz besonderes, vor allem weil viele Europareisende Brüssel nicht auf ihrer Reiseroute haben.

Doch fangen wir ganz am Anfang an. Mein erster Besuch in Brüssel hat diese Stadt so interessant gemacht. Durch ein Angebot von Ryanair bin ich überhaupt aufmerksam geworden. Kurzfristig bin ich letztes Jahr dann für zwei Nächte nach Brüssel geflogen, um mir einen Eindruck zu verschaffen. Mir war damals nicht klar, dass diese zwei Tage nicht reichen werden und ich kann vorweg nehmen, dass auch meine zweite Reise nicht genug war. Also ging es nochmal für ein Wochenende nach Brüssel, um durch die Stadt zu laufen und die Atmosphäre zu spüren. Das ist die beste Methode, um ein Land, seine Leute und die Stadt kennenzulernen. Man durchläuft sie zur Fuß und bleibt ab und zu stehen, um überhaupt richtig wahrnehmen zu können, was um einen herum passiert.

Weiterlesen „Brüssel – Zwischen Schokoladenduft, Street Art und Sonnenstrahlen“